Über Niels

Momente festhalten

Wieviele tolle Momente erlebt man im Leben bitte?! Vor allem mit Kindern, Wahnsinn! Ich schreibe sie auf, um sie meinen Kindern später vorlesen zu können. Besser noch: Sie sollen sie selbst lesen. Denn wie oft verblassen Erfahrungen nach einiger Zeit bereits?! Ich schreibe hier an meinem Vermächtnis, wie es jeder Papa, jede Mama, jeder Opa, jede Oma (jeder Mensch?!) tun sollte. Wir leben nur ein Mal – und leben bedeutet erinnern.

In meinem Leben spiele ich viele Rollen, so wie alle anderen auch. Im Büro bin ich Führungskraft, im Sport Triathlet, leidenschaftlich auch Autor, Trainer Coach, zu Hause bin ich Partner – und eben auch Papa. Dabei ist diese Rolle die mit Abstand wichtigste, allein schon weil sie „unkündbar“ ist. Hier geht es um mein eigen Fleisch und Blut, mit dem ich IMMER verbunden sein werde. Aus dieser Rolle zuerst betrachte ich also alles, was um mich herum geschieht.

Seit ich 2005 mit der Schule fertig geworden bin hatte ich eigentlich NIE eine Ahnung, was ich denn nun Großes mit meinem Leben anfangen möchte. So hab ich einen klassischen Weg beschritten – hab studiert, hab berufliche Pläne mehrfach über den Haufen geworfen, hab die erste Arbeitsstelle bekommen und… wusste immer noch nicht, wo es nun hingehen soll. Bis ich dann Papa wurde. Diese neue Rolle hat doch irgendwie alles verändert. Die Welt sieht seitdem ein wenig anders aus, weil ich sie aus anderen Augen betrachte. Und dank meiner Kinder habe ich mich auch irgendwann dazu entschieden, weniger nach DEM EINEN WEG im Leben zu schauen, sondern mache einfach, was mir und im besten Fall auch anderen Freude und Mehrwehrt beschert. So wie z.B. das Schreiben.

Eines der Ziele meines Blogs ist es, eine kleine Welt aufzubauen, an der auch du teilhaben kannst. In der ich Dinge einfach mal ausprobiere und darüber berichte. Ich habe viele Träume, möchte ein fürsorgicher Papa sein, aber zugleich mich selbst verwirklichen.

Wenn du Lust hast, bleib dabei und nimm bei Interesse gerne Kontakt zu mir auf!

meine geschichte

PAPA.UD – Hä?

2014 wurde meine erste Tochter geboren. Zu dieser Zeit war der französische Künstler Stromae gerade mit seinem Hit „Papaoutai“ in den Charts. Und da sich „outai“ halt so ähnlich anhört wie „Uhdeee“ (so heiße ich mit Nachnamen), war mein Spitzname zu der Zeit geboren. „Uhdeee, Papa Uhdeeee, Uhdeeee, Papa Uhdeee…“.Was mich zum Teil noch bis heute verfolgt und ja auch sehr amüsant ist, war damals eine große Hilfe dabei, mich an meine neue Rolle als Papa zu gewöhnen, ob du es glaubst oder nicht. Wer sich „Papa Uhdeee“ bereits fortwährend anhören darf, während das Kind noch im Bauch ist, beschäftigt sich schon mal automatisch mehr damit 🙂 Zudem habe ich mir sagen lassen, ein eigenes Logo sei „schick“, hehe.

"Du kannst nicht immer beeinflussen, was um dich herum geschieht. Aber du kannst immer entscheiden, wie du darauf reagierst"

"Je mehr man kennt, je mehr man weiß, erkannt man: Alles dreht im Kreis"

Goethe

"Du änderst die Welt, wenn du mit gutem Beispiel voran gehst. Nicht, wenn du nur eine Meinung darüber hast, wie die Welt zu ändern sei."

Paolo Coelho